Zur Kanaluntersuchung werden von uns diverse Kamerasysteme eingesetzt. Es können Kanäle bzw. Leitungen aller Art ab einem Durchmesser von DN 25 bis DN 1600 untersucht werden.

Zur schnellen Zustands- oder Schadensfeststellung für den Hausanschlußbereich steht in jedem Servicefahrzeug eine Farb-TV-Kamera zur Verfügung, mit welcher Querschnitte von DN 100 bis DN 200 untersucht und aufgezeichnet werden können.

Zur Untersuchung verzweigter Netze im Hausanschlussbereich setzen wir Kameras ein, welche in der Lage sind, von einer Hauptleitung aus in die angeschlossenen Zuläufe einzubiegen. Damit können wir erdverlegte Leitungsnetze bis „in den letzten Winkel“ (zu jedem Anschluss, Fallrohre, Einläufe, etc.) untersuchen.

Für die Untersuchung von kommunalen bzw. gewerblichen Kanalnetzen werden spezielle TV-Fahrzeuge eingesetzt.

Zur Untersuchung in bestimmten Gefahrenbereichen (z. B. Deponien) stehen EX-geschützte Color-Anlagen mit Schwenkkopf ab DN 150 in digitaler EindrahtTechnik zur Verfügung. Haltungslängen bis zu 600 m stellen für diese Anlagen kein Problem dar. Desweiteren besteht die Möglichkeit, Neigungs- und Temperatur- messungen über die gesamte Inspektionslänge zu erfassen, auszuwerten und als Diagramm auszudrucken.

Bei Hausanschlüssen und nicht anderweitig zugänglichen Leitungen kann mit einer Satellitenkamera über die Abzweige vom Hauptkanal aus bis zu 150 m weit in den zu untersuchenden Strang gefahren werden.

Die Protokollierung von Schacht- und Haltungsdaten erfolgt gemäß den Richtlinien der ATV bzw. DWA-Merkblätter. Die Ausdrucke können als Text- und Grafikausdruck in verschiedenen Varianten erfolgen.

Die Untersuchungsdaten sowie die Filme können wahlweise auf CD, DVD, Festplatte oder USB-Stick gespeichert werden. Bei den geforderten Datenbankformaten können alle gängigen Formate, z. B. ATV-Standard, EN 13508-2, Isybau –alle Versionen-, Tiffany, Kis-Kanu, Prokis etc. geliefert werden.